/5.00 aus Bewertungen Bekannt aus "Die Höhle der Löwen"

Kostenloser & plastikfreier Versand

|

85.000 KG Erdöl eingespart

Dein Warenkorb

Dein Warenkorb sieht ziemlich leer aus

Entdecke unsere aktuellen Produkte

POTT LEXIKON

Christrosen Pflanzen und pflegen: So gehts richtig 

Lesezeit: 5 Min

Inhaltsverzeichnis

  • Namensgebung der Christrose

  • Pflanzzeitpunkt und Blütezeit von Christrosen

  • Christrosen pflanzen: Der richtige Standort

  • Christrosen Pflege

Wer auch im Winter eine Blütenpracht in seinem Beet oder auf seinem Balkonkasten haben möchte, sollte zur Christrose greifen, denn diese ist nicht nur winterhart, sondern liebt die kalten Temperaturen und den Schnee sogar!

Namensgebung der Christrose

Die Christrose hat viele verschiedene Namen. Botanisch heißt sie "helleborus niger". Sie wird aber auch "Schneerose" genannt. Der Name Christrose stammt tatsächlich Jesus Christus ab, da sie zur Zeit, zu der Jesus geboren sein soll, blüht. 

Christrosen pflanzen: Der richtige Standort

Christrosen bevorzugen einen halbschattigen Standort und lieben Kälte, Frost und Schnee. Sie bedürfen relativ viel Wasser, welches ihnen im Winter meist naturgegeben schon zur Verfügung steht. Sie sind nicht besonders pflegeintensiv, da sie keinen Frostschutz brauchen. Es empfiehlt sich, die Schneerosen mit einem Abstand von 40-50cm zueinander zu pflanzen, damit sich jede Rose gut entwickeln kann. Im Gegensatz zu den meisten anderen Pflanzen bevorzugen Christrosen den typisch für den Winter kalkhaltigen, lehmigen Boden. 

Pflanzzeitpunkt und Blütezeit von Christrosen

Der perfekte Pflanzzeitpunkt für Christrosen liegt im Oktober oder November. Wer die Rose später kauft und keine Lust mehr hat, sie in die kalte Wintererde einzugraben, kann sie auch einfach mit oder ohne Übertopf stehen lassen und im Frühjahr einpflanzen. Wer eine Pflanze für einen Innenraum sucht, kann Helleborus auch für einige Wochen als Zimmerpflanze nutzen. Anschließend sollte die Christrose aber ausgepflanzt werden, da sie keine typische Indoor-Pflanze ist und die Kälte auf jeden Fall vorzieht.

Christrosen im Topf

In den letzten Jahren haben sich Christrosen zu beliebten Topfpflanzen entwickelt. Die Christrosen können problemlos für die Zeit bis zum Frühjahr auf dem Balkon, der Terrasse oder auch auf der Fensterbank im Topf gehalten werden. Dennoch ist es schwierig sie dauerhaft im Topf zu halten. Spätestens wenn die Christrosen keinen guten Eindruck mehr machen und schlapp sind, empfiehlt es sich diese an einem geeigneten Platz im Garten oder im Beet auszupflanzen. Mit dem POTTBURRI Topf spart ihr euch hier das mühsame austopfen, da ihr diesen ganz einfach zusammen mit der Pflanze eingraben könnt. 

Christrosen Pflege

Es empfiehlt sich, die Blütenstiele, sobald die Rose endgültig verblüht ist, ganz unten abzuschneiden. Grüne Blätter können stehen bleiben. Diese nutzt die Rose, um im Sommer neue Energie für prächtige Blüten im Folgewinter zu produzieren. Wenn die Rosen in frostigen Nächten in sich zusammenfallen, muss man sich keine Sorgen machen. Dies ist eine Schutzreaktion der Pflanze. Sie entzieht den Blütenstielen das Wasser, damit diese nicht aufplatzen. Ganz schön ausgeklügeltes System, oder?

Hier kannst du Christrosen komplett nachhaltig im 100% biologisch abbaubaren POTTBURRI bestellen!

38,99 €

POTTBURRI

Lerne mehr über unseren Topf